Historische Kommission zu Berlin

Jugend forscht – das Nachwuchsprogramm HiKo_21

Im Sommer 2014 wurde von der Historischen Kommission zu Berlin das Nachwuchsprogramm HiKo_21 ins Leben gerufen, in dem sich junge Nachwuchswissenschaftler*innen, die zur berlin-brandenburg-preußischen Geschichte forschen, informell miteinander vernetzen können. Es steht eine zukunftsorientierte, überregional ausgerichtete, institutionenübergreifende und interdisziplinäre Nachwuchsförderung zur Verfügung. Das Programm dient dazu, Nachwuchskräfte mit ihren Ideen, Methoden und Forschungen zu unterstützen.

Jährlich werden Workshops zu aktuellen Forschungsfragen oder aber zu bestimmten Quellenbeständen angeboten. Auch ein Förderpreis ist Bestandteil des Programms.

Damit wird jungen Forscher*innen ein Forum geboten, sich untereinander auszutauschen und darüber hinaus mit Expert*innen des Faches ins Gespräch zu kommen. So profitieren die angehenden Wissenschaftler*innen von der Erfahrung und Expertise der HiKo-Mitglieder.

Sie sind Doktorand oder Postdoc, forschen zu Berlin, Brandenburg oder Preußen und möchten sich mit Ihren Arbeiten am Netzwerk beteiligen? Dann freuen wir uns darauf, Sie kennenzulernen. Schreiben Sie uns, rufen Sie uns an oder nehmen Sie einfach an der einen oder anderen Veranstaltung teil. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit!

Was lief 2019?

3. Dezember 2019 — Buchpräsentation — »Stadtgeschichte als Zeitgeschichte«

Dr. Hanno Hochmuth (ZZF Potsdam, Mitglied unseres Netzwerks HiKo_21) präsentierte gemeinsam mit Professor Dr. Paul Nolte den Sammelband »Stadtgeschichte als Zeitgeschichte. Berlin im 20. Jahrhundert«. Vorgestellt wurde ein Band, der zwölf innovative Beiträge von Nachwuchswissenschaftler*innen vereinigt. Das Werk erschließt unter anderem bislang unerforschte Quellen durch neue methodische Zugänge zur Berliner Zeitgeschichte. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der HiKo am 3. Dezember 2019 um 18 Uhr im Hoffmann-Saal des Märkischen Museums statt (das Programm finden Sie hier).

7. Oktober 2019 — 7. Nachwuchsworkshop des Netzwerks HiKo_21

Unter inhaltlicher Federführung unseres HiKo_21 - Mitglieds Dr. Irena Kozmanová und in Kooperation mit dem Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz veranstaltete das Netzwerk den 7. Nachwuchsworkshop zum Thema »Die lieben Kleinen… Dynastischer Nachwuchs als Hoffnungsträger und Argument«. Das Programm finden Sie hier.

Fotos: © Historische Kommission zu Berlin e.V. (Ellen Franke)

7. Oktober 2019 — Verleihung des HiKo_21 - Nachwuchspreises 2019

Die Historische Kommission und ihr Nachwuchsnetzwerk HiKo_21 verliehen den diesjährigen HiKo_21 - Nachwuchspreis 2019 an Veronika Dyminska M.A. Mit der Dotation von 2.000 Euro wird ihr Dissertationsprojekt »Pavlo Skoropadskyj und die ukrainische Emigration in Berlin 1926–1945« gefördert.

Die Einladung mit dem Programm finden Sie hier. Zur Pressemitteilung der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) gehts hier.

Fotos: © Historische Kommission zu Berlin e.V. (Ellen Franke)

15. Juni 2019 – Einsendeschluss – Call for Papers – Die lieben Kleinen... – 7. Nachwuchsworkshop von HiKo_21 – 7. Oktober 2019

Das Nachwuchsnetzwerk Hiko_21 wird unter der inhaltlich-konzeptionellen Federführung von Frau Dr. Irena Kozmanová und in Kooperation mit dem Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz am 7. Oktober 2019 seinen 7. Nachwuchsworkshop durchführen. »Die lieben Kleinen… Dynastischer Nachwuchs als Hoffnungsträger und Argument« lautet der Titel der Veranstaltung. Mit dem Workshop soll der Frage nachgegangen werden, welchen Beitrag die Beschäftigung mit konkreten Prinzessinnen und Prinzen zu unserem Verständnis von frühneuzeitlicher Herrschaftslegitimation und -festigung allgemein zu leisten vermag. Dabei soll über die Hohenzollerndynastie hinausgehend in vergleichender Perspektive erforscht werden, wie Nachwuchs als Argument, Instrument und integraler Bestandteil frühneuzeitlicher Herrschaft eingesetzt wurde.

Den Call for Papers finden Sie hier.

Einsendeschluss war der 15. Juni 2019.

15. Mai 2019 ‒ Einsendeschluss ‒ HiKo_21 ‒ Nachwuchspreis 2019

Auch 2019 schreibt die Historische Kommission zu Berlin e.V. einen Preis für Nachwuchsforschungen auf dem Gebiet der Landesgeschichte von Berlin, Brandenburg und Preußen aus. Förderfähig sind laufende wissenschaftliche Projekte (Dissertationsvorhaben, Editionen, Archivaufenthalte, Ausstellungen, Tagungen, Workshops). Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und kann sowohl einer Einzelpersönlichkeit als auch einem Forscherteam zuerkannt werden. Bewerbungsfrist war der 15. Mai 2019. Nähere Informationen finden Sie hier.

26. April 2019 — Schätze! — 6. Nachwuchsworkshop des Netzwerks HiKo_21

Gemeinsam mit der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz veranstaltete das Nachwuchsnetzwerk der Historischen Kommission einen Workshop zu Quellen für die Geschichte Berlins, Brandenburgs und Preußens aus den Beständen der Handschriftenabteilung. Das Programm finden Sie hier.

Fotos: © Historische Kommission zu Berlin e.V. (Ellen Franke)