Historische Kommission zu Berlin

13. August 2021 — Arbeitstreffen des Netzwerks HiKo_21 zur Vorbereitung des Jahrestreffens im September 2021

Mitglieder des Nachwuchsnetzwerks HiKo_21 trafen sich am 13. August 2021 im Mittelhof, um über ihre Aktivitäten und zukünftigen Vorhaben zu beraten, aber auch, um sich über die zukünftige Weiterentwicklung des Netzwerks auszutauschen.

15. Juli 2021 — Einsendeschluss — Call for Papers — wissenschaftliches Kolloquium zum Molkenmarkt in Berlin

Anknüpfend an das wissenschaftliche Kolloquium zum Berliner Mühlendamm, wird die Historische Kommission am 8. Oktober 2021 den Molkenmarkt in Berlin in den Blick nehmen. Wie beim Mühlendamm gilt auch hier: Dass sich an dieser Stelle die mittelalterliche Keimzelle Berlins befand, ist im öffentlichen Raum weder sicht- noch wahrnehmbar. Beim Molkenmarkt handelt es sich um den ältesten Platz Berlins, auf dem bis in das letzte Quartal des 19. Jahrhunderts das wirtschaftliche sowie gesellschaftliche Leben Berlins als Kommune pulsierte. Heute lässt sich dies weder an der Grunerstraße beziehungsweise der großflächigen Kreuzung anstelle des einstigen Marktplatzes ablesen noch deuten architektonische Zeugnisse auf die frühere städtische Nutzungsvielfalt hin. Vor diesem Hintergrund sind die begonnenen städtebaulichen Veränderungen, die sich mit den am Molkenmarkt stattfindenden archäologischen Untersuchungen ankündigen, sehr begrüßenswert. Ausgehend von einer dem historischen Stadtgrundriss angenäherten neuen Straßenführung sowie einer historische Bezüge reflektierenden Raumstruktur soll dem Molkenmarkt wieder Aufenthaltsqualität verliehen werden. Die aktuellen Entwicklungen begleitend, möchte die Historische Kommission auf der Grundlage neuerer Forschungen die historische Bedeutung des Molkenmarkts in dem wissenschaftlichen Kolloquium herausarbeiten. Die Veranstaltung setzt damit die Anfang der 1990er-Jahre begonnene Reihe zur wissenschaftlichen Begleitung der Diskussion um die Gestaltung der historischen Mitte fort. Ziehen Sie dazu auch die Veröffentlichungen der Historischen Kommission in folgenden Schriftenreihen: ›Kleine Schriftenreihe‹ und ›Publikationen‹ zu Rate.

Den vollständigen Call for Papers finden Sie hier.

Wir baten um Ihre Referatsvorschläge und Abstracts (max. 2.000 Zeichen, deutsch- oder englischsprachig) sowie einen kurzen Lebenslauf bis zum 15. Juli 2021 an info@hiko-berlin.de.

2. Juli 2021 — Vorstandssitzung — Vortragssaal im Mittelhof — Kirchweg 33

Die Sommersitzung des Vorstands der Historischen Kommission fand am 2. Juli 2021 um 14 Uhr im Vortragssaal des Mittelhofs statt.

28. Mai 2021 — konstituierende Sitzung des neuen Vorstands

Die konstituierende Sitzung des neuen Vorstands der Historischen Kommission fand am 28. Mai 2021 um 15 Uhr per Zoom statt.

15. Mai 2021 — Bewerbungsfrist — HiKo_21 ‒ Nachwuchspreis 2021

Zum vierten Mal schrieb die Historische Kommission zu Berlin e.V. einen Preis zur Förderung von Nachwuchsforschungen auf dem Gebiet der Landesgeschichte von Berlin, Brandenburg und Preußen aus. Förderfähig sind laufende wissenschaftliche Projekte (Dissertationsvorhaben, Editionen, Archivaufenthalte, Ausstellungen, Tagungen, Workshops). Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und kann sowohl einer Einzelpersönlichkeit als auch einem Forscherteam zuerkannt werden. Bewerbungsfrist war der 15. Mai 2021.

Den vollständigen Ausschreibungstext finden Sie hier.

30. April 2021 — Ältester Spreeübergang – Energielieferant – Verkehrsader: Der Berliner Mühlendamm — wissenschaftliches Kolloquium — digital via Zoom

»Es ist gewiß mit diesem Mühlendamm eine herrliche Sache, und anjetzo sehr DURABLE« – so beschrieb Johan Heinrich Gerken circa 1715 den Berliner Mühlendamm. Dass der Damm nicht von Dauer sein sollte, wissen wir heute. Gegenwärtig überspannt eine wuchtige Betonbrücke die Spree dort, wo einst Wassermühlen sowie Gebäude aus kostbaren Quadersteinen mit Gewölben standen. Die historische Bedeutung des vormaligen Mühlendamms für den Berliner Stadtraum herauszuarbeiten und den ältesten Spreeübergang Berlins ins öffentliche Bewusstsein zu rufen, ist das Ziel des wissenschaftlichen Kolloquiums. Dieser Spreeübergang sowie der sich östlich anschließende Molkenmarkt gehörten zur mittelalterlichen Keimzelle Berlins und bildeten eines der wirtschaftlichen Zentren der Stadt bis weit in das 19. Jahrhundert hinein. Auf dem Mühlendamm pulsierte das öffentliche, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben Berlins in seiner beeindruckenden Vielschichtigkeit – darüber geben die historischen, archäologischen und kulturwissenschaftlichen Quellen vergleichend zu anderen europäischen Mühlendämmen Auskunft. Von seinen Anfängen im Mittelalter, übergehend in die Frühe Neuzeit bis hin zu den Veränderungen im 20. Jahrhundert wird die infrastrukturhistorische Dimension des Berliner Mühlendamms im Kolloquium beleuchtet.

Das Programm finden Sie hier.

21. April 2021 — Tagungsband zum Grauen Kloster ist als Buch sowie Open Access zum sofortigen Download erschienen

Historische Kommission zu Berlin e.V. (Hrsg.),
Das Graue Kloster in Berlin. Perspektiven aus der Geschichte
(Kleine Schriftenreihe der Historischen Kommission zu Berlin, H. 11), Berlin 2021, BWV. Berliner Wissenschafts-Verlag.

Open Access

26. März 2021 — 62. Jahresmitgliederversammlung

Die 62. Jahresmitgliederversammlung der Historischen Kommission zu Berlin e.V. fand am 26. März 2021 um 14 Uhr per Zoom statt. In der anschließend durchgeführten Briefwahl wurde der neue Vorstand der Kommission gewählt; ferner wurden folgende Mitglieder neu kooptiert:

22. März 2021 — Professor Dr. Winfried Schich ist im Alter von 83 Jahren von uns gegangen

Wir verlieren mit Winfried Schich einen allseits geschätzten und hoch angesehenen Kollegen, der bis 2019 die Vorstandsarbeit mit seinem mediävistischen Expertenwissen, seiner konstruktiven Art sowie seiner Offenheit bereicherte. Er war einer der anerkanntesten Landeshistoriker und der Nestor der brandenburgischen Landesgeschichte. Seine Einschätzung hatte stets größtes Gewicht und er ist in jeder Hinsicht unersetzlich. Dank seines profunden Wissens und seines integrativen sowie hilfsbereiten Wesens fungierte er stets als zentraler Ansprechpartner bei allen Fragen zur Mittelaltergeschichte Brandenburgs, Pommerns und benachbarter Gebiete. Wer Winfried Schich persönlich kannte, weiß, welch außergwöhnlichen Menschen wir verloren haben! Wir gedenken seiner in tiefer Hochachtung und großer Dankbarkeit. Wir vermissen ihn sehr. Einen ausführlichen Nachruf können Sie hier nachlesen. Zur persönlichen Website von Prof. Dr. Winfried Schich gelangen Sie hier.

5. Februar 2021 — Vorstandssitzung

Die Frühjahrssitzung des Vorstands der Historischen Kommission fand am 5. Februar 2021 um 14 Uhr per Zoom statt.

Ausgewählte Publikationen der HiKo stehen der Forschung ab sofort Open Access kostenfrei zur Verfügung

Seit Ende 2020 publiziert die HiKo in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv Potsdam die gemeinsame Reihe ›Bibliothek der Brandenburgischen und Preußischen Geschichte‹ Open Access. Zahlreiche Bände der Reihe stehen der Forschung ab sofort als kostenfreie Downloads zur Verfügung.