Historische Kommission zu Berlin

Gemeinsam für die Wissenschaftsmetropole — Gründung der BR 50

Berlin als internationale Wissenschaftsmetropole zu stärken, ist Ziel einer gemeinsamen Initiative der außeruniversitären Forschungseinrichtungen der Hauptstadt. Sie haben sich zur BR 50 (Berlin Research 50) zusammengeschlossen, um künftig gemeinsam Strategien für die Forschung und den Austausch mit Politik und Gesellschaft zu entwickeln. Die Historische Kommission zu Berlin ist Mitglied dieser Union. Nähere Informationen finden Sie hier.

Jüngst erschienen

Frank Göse/Jürgen Kloosterhuis (Hrsg.),

Mehr als nur Soldatenkönig. Neue Schlaglichter auf Lebenswelt und Regierungswerk Friedrich Wilhelms I. (Veröffentlichungen aus den Archiven Preußischer Kulturbesitz, Forschungen, Bd. 18), Berlin 2020, Duncker & Humblot.

Das Inhaltsverzeichnis finden Sie hier.

30. Juni 2020 — Anbringung einer Berliner Gedenktafel zu Ehren von Max Weber — Leibnizstraße 21, 10625 Berlin

Aus Anlass des hundersten Todestages von Max Weber wurde in der Leibnizstraße 21 in Berlin-Charlottenburg am ehemaligen Standort des Elternhauses von Max Weber eine Berliner Gedenktafel angebracht. Die Laudatio von Professor Dr. Gangolf Hübinger finden Sie hier.

24. August 2020 — Jahrestreffen des Nachwuchsnetzwerks HiKo_21

Die Mitglieder des Netzwerks HiKo_21 treffen sich am 24. August 2020 im Konferenzraum 2 der BBAW zur Sommersitzung, um die anstehenden Projekte, Initiativen und Ideen für zukünftige Veranstaltungen zu besprechen.

30. September 2020 — Einsendeschluss — Call for Papers — wissenschaftliches Kolloquium zum Mühlendamm in Berlin

Betrachtet man heute die wuchtige Spannbetonbrücke über der Spree an der Stelle des einstigen Mühlendamms, so deutet wenig auf die frühere infrastrukturelle und wirtschaftliche Bedeutung dieses städtischen Areals im Berliner Zentrum hin. Dass dieser Spreeübergang sowie der sich östlich anschließende Molkenmarkt zur mittelalterlichen Keimzelle Berlins gehörten, ist im öffentlichen Raum weder sicht- noch wahrnehmbar. Umso begrüßenswerter sind die in den nächsten Jahren anstehenden städtebaulichen Veränderungen, die sich mit den am Molkenmarkt stattfindenden archäologischen Untersuchungen ankündigen. Ausgehend von einer dem historischen Stadtgrundriss angenäherten neuen Straßenführung sowie einer historische Bezüge reflektierenden Raumstruktur soll dem Molkenmarktviertel wieder Aufenthaltsqualität verliehen werden. Die aktuellen Entwicklungen begleitend, möchte die Historische Kommission auf der Grundlage neuerer Forschungen, insbesondere auch der Infrastrukturgeschichtsforschung, die historische Bedeutung des Mühlendamms in einem wissenschaftlichen Kolloquium neu beleuchten.

Den vollständigen Call for Papers finden Sie hier.

Wir bitten um Ihre Referatsvorschläge und Abstracts (max. 2.000 Zeichen, deutsch- oder englischsprachig) sowie einen kurzen Lebenslauf bis zum 30. September 2020 an die Historische Kommission zu Berlin e.V. – info@hiko-berlin.de.

29. & 30. Oktober 2020 — Ein großer Wurf? 100 Jahre Groß-Berlin. Metropolen, Akteure und Wirkungen in vergleichender Perspektive — 9. wissenschaftliche Nachwuchstagung

Das Groß-Berlin-Gesetz von 1920 war die Bedingung für Berlins Entwicklung zur Weltstadt und schuf eine Metropolstruktur, die heute noch Gültigkeit besitzt. Doch erfuhr dieses Schlüsselereignis der Stadtgeschichte lange Zeit verhältnismäßig wenig Aufmerksamkeit – insbesondere aus kultur- und sozialwissenschaftlicher Sicht. Hier setzt die wissenschaftliche Tagung des Nachwuchsnetzwerks HiKo_21 an. Im Jubiläumsjahr 2020 will sie die Bildung Groß-Berlins und deren Wegbereiter, deren Wirkung auf Alltag und Stadtgesellschaft sowie die Austauschprozesse Groß-Berlins mit anderen Metropolen neu betrachten. Mit diesen akteurszentrierten Zugängen soll unser Verständnis von Berlin als gewachsene (und wachsende) Großstadt geschärft werden.

Das Programm finden Sie hier.

30. April 2021 — wissenschaftliches Kolloquium zum Mühlendamm in Berlin

Die Vorbereitung des wissenschaftlichen Kolloquiums zur Aufarbeitung der Geschichte des Mühlendamms laufen. Die Arbeitsgruppe »Historische Mitte« innerhalb der Historischen Kommission, Mitglieder der Kommission sowie weitere Expert*innen sind gegenwärtig damit befasst, die Inhalte des Kolloquiums zusammenzustellen (siehe u.a. oben den Call for Papers). Sobald es weitere Neuigkeiten gibt, finden Sie diese auf unserer Website.