Historische Kommission zu Berlin Historische Kommission zu Berlin e.V.

Veröffentlichungen der Historischen Kommission zu Berlin e.V.

Die Historische Kommission betreut und verantwortet neben dem Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands mehrere Schriftenreihen sowie verschiedene Kartenwerke. Ferner gehört das dreibändige „Handbuch der Preußischen Geschichte“ zu den Standardwerken. In Überblicks- und Einzeldarstellungen zu den drei von der Kommission vertretenen Themenbereichen Berlin – Brandenburg – Preußen werden die aktuellen Forschungen publiziert.

Auf den Einzelseiten der Schriftenreihen werden überwiegend die Publikationen genannt, die seit der Umwandlung der Kommission in eine traditionelle landesgeschichtliche Historische Kommission erschienen sind. Die älteren, vor 2000 erschienenen Werke finden Sie im Gesamtverzeichnis.

 

 

Zuletzt erschienen

Oliver Werner, Detlef Kotsch, Harald Engler (Hrsg.),

Bildung und Etablierung der DDR-Bezirke in Brandenburg. Verwaltung und Parteien in den Bezirken Potsdam, Frankfurt/Oder und Cottbus 1952-1960 (Bibliothek der Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, Bd. 16), Berlin 2017, BWV Berliner Wissenschafts-Verlag.

Wolfgang Radtke,

Brandenburg im 19. Jahrhundert (1815-1914/18)
(Brandenburgische Geschichte in Einzeldarstellungen, Bd. 5 | Bibliothek der Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, Bd. 15), Berlin 2016, BWV. Berliner Wissenschafts-Verlag. Nähere Informationen zur Reihe finden Sie hier.

 

 

Bd. 61 (2015), Berlin/Boston 2016, Verlag Walter de Gruyter.

Aus dem Inhalt:

Wiederaufgefundene Quellen des Deutschen Ordens aus der Zeit des Konstanzer Konzils vorwiegend zur Auseinandersetzung mit Polen-Litauen | Aspekte der Sozialgeschichte des vorpommerschen Adels | Der Wandel der Innenausstattung der Brandenburger Pfarrkirchen vom 13. bis zum 20. Jahrhundert | Die Leichenpredigt des Berliner Propstes Philipp Jakob Spener (1634-1705) auf den kurfürstlich-brandenburgischen Kammergerichtsadvokaten und Berliner Bürgermeister Martin Friedrich Elerdt (1644-1693) | Der preußische Offizier und Berliner Theaterdichter Julius von Voß | Der Notstand von 1867/68 in Ostpreußen als Forschungsproblem| "Die Auflösung der Gutsbezirke ist also eine Frage von eminent politischem Charakter" | In einer anderen Zeit | Forschungsberichte | Nachruf | Buchbesprechungen | Zeitschriftenumschau.

Jessica Hänsel/Jörg Haspel/Christiane Salge/Kerstin Wittmann-Englert (Hrsg.),

Baumeister – Ingenieure – Gartenarchitekten (Berlinische Lebensbilder, Bd.11), Berlin 2016, Duncker & Humblot.

Klaus Neitmann,

Land und Landeshistoriographie. Beiträge zur Geschichte der brandenburgisch-preußischen und deutschen Landesgeschichtsforschung, herausgegeben von Hans-Christof Kraus und Uwe Schaper, Berlin/Boston 2015, Verlag Walter de Gruyter.

Bd. 60 (2014), Berlin/Boston 2015, Verlag Walter de Gruyter.

Aus dem Inhalt:

Nos N[ikolaus] Dei gratia episcopus | Ein Feuer im Herzen des Reichs | Raff- und Leseholzholende und königliche Forstobrigkeit | Drei Erinnerungsorte der Reichsgründungsepoche | "Die Stätten der Kultur, der Kunst und Wissenschaft sind nur Erinnerungsbilder, nichts weiter" | Forschungsberichte | Nachruf | Buchbesprechungen | Zeitschriftenumschau.

Klaus Neitmann (Hrsg.),

Landesherr, Adel und Städte in der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Neumark (Bibliothek der Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, Bd. 14), Berlin 2015, Berliner Wissenschafts-Verlag.

Schriftenreihen

Jahrbuch

Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands -

Zeitschrift für vergleichende und preußische Landesgeschichte.

Handbuch der Preußischen Geschichte

Einzelwerke

Die außerhalb der Schriftenreihen veröffentlichten Einzelwerke finden Sie hier.

Gesamtverzeichnis

Ein Gesamtverzeichnis aller Veröffentlichungen vor 2000 enthält der Band Die Historische Kommission zu Berlin. Forschungen und Publikationen zur Geschichte von Berlin-Brandenburg und Brandenburg-Preußen
(Kleine Schriftenreihe der Historischen Kommission zu Berlin, H. 3). Potsdam 2000, Verlag für Berlin-Brandenburg; heute: BWV. Berliner Wissenschafts-Verlag, S. 55-79.